Retusche und Schönheit, warum?

Hallo nochmal,
leidere war es in den letzten Tagen ruhig. Das liegt ganz einfach daran das ich gerade etwas im Stress bin. 
Dennoch mache ich mir weiter Gedanken über die Fotografie und momentan ist es das Thema Retusche. 
Inspiriert durch einen Artikel auf petapixel.com kam ich etwas ins senieren bezüglich notwendiger und unnötiger Retusche.
Kate Winslet
by jingdianmeinv (https://www.flickr.com/photos/jingdianmeinv/) License: CC-BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)
Vielleicht fang ich am besten mit einer kleinen Zusammenfassung des Artikels an. 

Der Artikelnhandelte von Kate Winslet, der eine oder andere wird sich an die Titanic erinnern, ja Rose, richtig. Kate hat mittlerweile Teile ihres Vertrages mit L'Oreal veröffentlicht. 
Jetzt meint man vielleicht das steht nur langweiliges Zeig drin, klar tut es auch aber eine Passage besagt das die Liebe Kate nicht retuschiert werden darf. Kate selbst aüßerte sich auch dazu. Sie sagte, dass es ihr wichtig ist an die Leute ein Statement zu senden. Es ist ihr wichtig zu sagen, dass jeder Mensch einzigartig ist und genau dies wichtig ist. Retuschiert man die Leute alle gleich vermittelt es ein falsches Bild. Ein Bild das letztlich aussagt das ihr nicht gut seit weil man dem Schönheitsideal nicht entsprecht macht auch kein Spaß, es frustriert einem. 
Bei Kate Winslet ging es letztlich sogar soweit das es mal eine Auseinandersetzung mit einer Zeitschrift gab die sie zwar auf dem Cover hatte aber ihre Beine um 30% dünner machte.
Ich erspare euch jetzt mal ein paar Details, letztlich zog sich die Zeitung aus der Affäre indem sie behauptete die Bider wären von einem Subunternehmen bearbeitet worden und sie hätten es versäumt zu sagen das nicht retuschiert werden soll. Wer es glaubt.

Jetzt noch ein paar Fakten die den einen oder andern dann vielleicht doch zum nachdenken anregen. 

Ein Schönheitsideal ist aber im Laufe der Zeit immer einer Wandlung unterzogen. Hier zu verlinken ich diese Video von Buzzfeed, welches einen Abriss des weiblichen Ideals der letzten 3500 Jahre innerhalb von etwas mehr als 3 Minuten gibt.


Eine noch zu beachtende Tatsache ist das ein Ideal auch von Kulturkreis zu sich unterscheidet. Hierzu auch noch ein zwei Minuten Video in dem Photoshop Künstler gebeten worden sind ein und die selbe Frau so zu retuschieren, dass sie in verschiedenen Ländern als schön gilt. 


Ich möchte jetzt nicht einen Artikel darüber schrieben was, wo schön ist und was nicht. Es ging mir jetzt nur darum aufzeigen das Schönheit durchaus flexibel ist.

Bevor das alles allzu theoretisch wird kommt nun der Abschnitt mit meiner eigenen Meinung:
Ich finde das unser Schönheitsideal einerseits sehr künstlich ist und unbedingt gleiches Aussehen zum Ziel hat, andererseits sehe ich persönlich eine Besserung im Vergleich zu dem Bild der 90er. Was ich heute aber noch ankreide ist diesen Drang unbedingt gleich aussehen zu wollen. In meinen Augen hat jeder Mensch seine schönen Seiten und es kommt viel mehr auf die Ausstrahlung. Die Ausstrahlung erhält man dann letztlich auch wenn man sich selber so akzeptiert wie man ist.

An diesem Punkt kommt Retusche nochmal ins Spiel und zwar bietet die Retusche einem natürlich viele, viele Möglichkeiten aber diese sollte man meines Erachtens vorsichtig einsetzen. Natürlich gibt es Dinge bei denen man etwas nachhelfen darf. Gute Beispiele dafür sind Pickeln oder auch Hautrötungen, etc... Dies ist letztlich auch nichts anderes als das was unsere Wahrnehmung ständig macht. Immer wenn ihr eine andere Person seht wendet das Gehirn immer einen "Retuschefilter" an. Findet ihr eine Person sympathisch sieht sie automatisch für euch hübscher aus und leider geilt auch das umgekehrte. Fotos sind in der Hinsicht gnadenlos. Sie schaffen es das dieser natürliche "Filter" ausgeschaltet wird und man alles erkennt. Dazu noch die fehlende Bewegung führt dazu, dass man viele kleinere Macken stark bewusst wahrnimmt. 
An dieser Stelle finde ich ist die Retusche ein gutes Mittel und das auszugleichen was sonst wegfällt.
Kate Winslet
by alien_artifact (https://www.flickr.com/photos/boloround/) License: CC-BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)
Zuweit geht es jedoch wenn man anfängt eine Person direkt vom Typ her zu verändern indem man beispielsweise ihre Gesichtszüge verändert nur damit sie einem Standard entspricht. 
Das was man letztlich damit erreicht ist ein (im besten Falle) ansehnliches Bild das aber im Endeffekt nicht mehr viel mit der realen Person zu tun hat.

Eine meines Erachtens sehr gute Methode um die natürliche Schönheit zu unterstützten ist es ein gut gemachte Make-Up zu tragen. Einerseits kann man damit die guten stellen hervorheben und die unbeliebten Teile etwas verbergen aber auch andererseits hat Make-Up einen großen Einfluss auf das Selbstbewusstsein. 
Letzteres liegt daran, dass man genau weiß das man auch genau in dem Moment des Shootings gut aussieht und man nicht ausschließlich der Retusche ausgeliefert ist. 
Vor allem diese bessere Ausstrahlung bringt einiges mehr an Charisma ins Bild.
Eine gute Videostrecke dazu ist die "Make-Up Basics mit Femke Schuh". Es ist zwar nicht kostenlos aber wenn es euch interessiert könnt ihr es euch gerne kaufen. Ich habe das gemacht und bereue es keine Minute.

Vielleicht sollte noch zum Schluss erwähnt sein, dass ich die Bilder von Kate Winslet nicht gemacht habe aber alle soweit ich es weiß unretuschiert sind und nur gutes Make-up haben. 

Soweit so gut und bis demnächst. 

Artikel teilen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0